Microsoft setzt bis 2010 auf Windows XP

Mittwoch, 4. Juni 2008 08:59
Microsoft_Windows_XP_Pro.jpg

REDMOND - Der US-Softwarekonzern Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) hat die Verfügbarkeit seines älteren Betriebssystems Windows XP nochmals verlängert. Im Rahmen der Computex gab das Unternehmen bekannt, dass PC-Hersteller bis zum Jahr 2010 Windows XP auf low-cost Desktop-Systemen vorinstallieren können.

Bereits im April verlängerte Microsoft nochmals die Frist für sein in die Jahre gekommenes Betriebssystem, wonach dieses vor allem auf low-cost Laptops wie dem Asustek Eee PC zum Einsatz kommen sollte. Ursprünglich wollte Microsoft den Verkauf von Windows XP Lizenzen über den Handel zum 30. Juni 2008 stoppen.

Über Auflagen, die Microsoft PC-Herstellern machen wird, wurde zunächst nichts bekannt. Microsoft OEM Senior Director Rob Young erklärte, dass Microsoft die Hardware-Konfigurationen nicht näher spezifizieren will, die Anbieter einhalten müssen, um Windows XP zu nutzen.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...