Microsoft senkt Preise für Bürosoftware in China

Dienstag, 23. September 2008 15:10
Microsoft Logo (2014)

BEIJING - Der US-Softwarespezialist Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) sagt der Softwarepiraterie im Reich der Mitte den Kampf an und will durch eine drastische Preissenkung Kunden zum Kauf legaler Software bewegen.

Hintergrund ist hohe Softwarepirateriequote in China. Die Produktpiraten sollen allein im vergangenen Jahr der US-Film-, Musik- und Softwareindustrie einen Schaden von 3,5 Mrd. US-Dollar zugefügt haben, heißt es. Damit hat sich die Schadenssumme gegenüber 2001 verdreifacht.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...