Microsoft reicht Beschwerde bei der EU gegen Motorola Mobility ein

Mittwoch, 22. Februar 2012 15:30
Microsoft Unternehmenslogo

BRÜSSEL (IT-Times) - Der US-Softwarekonzern Microsoft hat bei den EU-Kartellbehörden eine Beschwerde gegen den Mobiltelefonhersteller Motorola Mobility eingereicht, wie Reuters berichtet. Microsoft wirft dem Unternehmen vor, den Verkauf von Windows PCs und Xbox 360 Spielekonsolen und andere Produkte blockieren zu wollen.

Die entsprechende Klageeinreichung bei den EU-Kartellbehörden bestätigte inzwischen Microsoft Jurist Dave Heiner in einem Blog-Post am Mittwoch. In der Vorwoche hatten die EU-Kartellbehörden und die Regulierungsbehörden in Europa noch grünes Licht für die geplante Übernahme von Motorola Mobility durch Google erteilt. Google hatte im Vorjahr 12,5 Mrd. US-Dollar für die Übernahme von Motorola Mobility geboten. Google konkurriert bereits mit seinem Android-Betriebssystem gegen Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) und dessen Windows Phone.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...