Microsoft profitiert vom Weihnachtsgeschäft

Freitag, 4. Januar 2008 10:44
Microsoft_xbox_360.jpg

SAN FRANCISCO - Die Microsoft Corp. (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) konnte auch im letztjährigen Weihnachtsgeschäft mit der Xbox 360 glänzen. Dank neuer Spieltitel gelang es, den Absatz anzukurbeln.

Insgesamt konnten in den drei Monaten vor dem Weihnachtsfest 2007 4,3 Millionen Konsolen der Xbox 360 verkauft werden. Diese Entwicklung sei, so Microsoft, allerdings auch durch Spiele wie „Halo 3“ oder „Mass Effect“ gefördert worden. Seit der Markteinführung der Konsole im Jahr 2005 konnten bislang rund 17,7 Millionen Einheiten abgesetzt werden, davon 4,3 Millionen allein im Vorweihnachtsgeschäft 2007.

Microsoft selbst will sich auf diesen Lorbeeren allerdings nicht ausruhen. Besonders die beiden anderen großen Konsolenhersteller, Nintendo und Sony, seien ernstzunehmende Wettbewerber. Daher sei es wichtig, ein Produkt schnell als Marke zu etablieren und sich durch Spiele und technische Details abzugrenzen. Sowohl Sony als auch Nintendo brachten zum Weihnachtsgeschäft 2006 mit der PS3 bzw. der Wii neue Konsolen auf den Markt. Während Nintendo die Absatzzahlen von Microsoft überbieten konnte, scheiterte Sony an verschiedenen technischen Schwierigkeiten sowie einem zu hohen Einführungspreis für die PS3.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...