Microsoft meldet Rekordumsätze

Freitag, 27. Januar 2006 06:39
Microsoft Logo (2014)

REDMOND - Der US-Softwarekonzern Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) kann im vergangenen zweiten Fiskalquartal 2006 Rekordumsätze verzeichnen. Ursächlich hierfür waren unter anderem die Markteinführung der Spielkonsole Xbox 360, sowie die SQL Server 2005 Datenbanksoftware.

Im Einzelnen berichtet Microsoft von einem Umsatzanstieg auf 11,84 Mrd. US-Dollar, ein Zuwachs von neun Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Gewinn kletterte dabei um fünf Prozent auf 3,65 Mrd. US-Dollar oder 34 US-Cent je Anteil, nach einem Plus von 3,46 Mrd. Dollar oder 32 US-Cent je Anteil im Jahr vorher.

Ausgenommen einmaliger Steuerbegünstigungen in Höhe von 108 Mio. Dollar oder einen US-Cent je Anteil, ergibt sich ein operativer Gewinn von 33 US-Cent je Anteil, womit Microsoft die Erwartungen der Analysten in etwa erfüllen konnte. An der Wall Street hatte man im Vorfeld mit Einnahmen von 11,96 Mrd. Dollar und mit einem Nettogewinn von 33 US-Cent je Anteil kalkuliert.

Wie Microsoft weiter mitteilt, konnte man im jüngsten Quartal 1,5 Mio. Xbox 360-Konsolen ausliefern, wobei man sich gleichzeitig im Plan sieht, das Absatzziel von 4,5 bis 5,5 Mio. Konsolen bis Ende Juni 2006 zu erreichen. Insgesamt musste Microsofts Home- und Entertainment-Division einen Verlust von 293 Mio. Dollar verkraften, nachdem im Jahr vorher noch ein Plus von 55 Mio. Dollar zu Buche stand.

Meldung gespeichert unter: Windows

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...