Microsoft: Letzte Chance für das Softwarehaus

Montag, 23. Dezember 2002 12:33
Microsoft Logo (2014)

Microsoft (WKN: 870747; Nasdaq: MSFT): Die europäischen Wettbewerbskommissare haben Microsoft die letzte Chance gegeben, sie zu überzeugen, sich keine schwerwiegenden Vorteile aus seiner dominierenden ökonomischen Stellung verschafft zu haben.

Die aktuellen Gespräche in Brüssel sind die letzten, bevor die Kommission eine Entscheidung treffen wird. Die Untersuchungen gegen den weltweit führenden Softwarehersteller laufen bereits seit über vier Jahren. Am Ende soll ein Urteil gefällt werden, ob Microsoft seine beherrschende Stellung wettbewerbswidrig eingesetzt hat, um sich gegenüber seinen Konkurrenten einen Vorteil zu verschaffen.

Die Kommission spricht bei Ermittlungsverfahren gegen Microsoft über einen der sensibelsten Fälle in der Geschichte der europäischen Wettbewerbshüter. Im Gegensatz zu der amerikanischen Rechtssprechung, wo sich Microsoft mit einer Vergleichszahlung retten konnte, sieht das europäische Wettbewerbsrecht keine Lösung in Form von Geldzahlungen vor.

Meldung gespeichert unter: Windows

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...