Microsoft: Gericht stoppt Windows-Verkauf in China

Mittwoch, 18. November 2009 14:59
Microsoft Unternehmenslogo

REDMOND (IT-Times) - Der US-Softwarehersteller Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) hat eine Niederlage vor einem Gericht in Peking erlitten. Ein Gericht in Beijing stoppte nunmehr den Verkauf von verschiedenen Windows Betriebssystem-Versionen in China, nachdem es zu einem Lizenzdisput mit einem lokalen Zulieferer kam.

Hintergrund ist ein Rechtsstreit mit der chinesischen Zhongyi Electronic Ltd, die chinesische Zeichen für die chinesische Ausgabe des Windows-Betriebssystems entwickelt hat. Das Gericht hat nunmehr entschieden, dass Microsoft zunächst den Verkauf von Windows 98, Windows 2000, sowie Windows XP und Windows Server 2003 mit Zhongyi-Zeichen einstellen muss.

Microsoft zeigt sich überrascht von der Entscheidung und will das Urteil anfechten. Das Redmonder Softwarehaus ist nach wie vor der Meinung, dass der geschlossene Lizenzkontrakt die Nutzung der Zeichen in den entsprechenden Microsoft-Betriebssystemen abdeckt.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...