Microsoft expandiert mit Cloud-Datenzentren in Afrika

Cloud-Services: Microsoft expandiert in Südafrika

Freitag, 19. Mai 2017 15:39

JOHANNESBURG (IT-Times) - Der US-Softwarekonzern Microsoft wird künftig Cloud-Services von seinen lokalen Datenzentren in Johannesburg und Cape Town ausliefern - der Service soll in 2018 verfügbar sein.

Microsoft Logo (2014)

Entsprechendes teilt Microsoft in seinem Blog mit. Um Services aus der Microsoft Cloud (Microsoft Azure, Office 365 und Dynamics 365) bereitstellen zu können, will Microsoft zwei lokale Datenzentren in Johannesburg und Cape Town errichten. Kunden in Afrika können dann Microsoft Services aus der Cloud in gewohnter Qualität und Zuverlässigkeit nutzen.

Als Beispiel führt Microsoft M-KOPA Solar an. Der afrikanische Solarspezialist hat zum Beispiel Cloud-Techniken genutzt, um Pay-as-you-Go Bezahllösungen für die Solarindustrie zu entwickeln, um mehr als 500.000 Haushalte mit Strom zu versorgen.

Das Unternehmen AGIN hat die Cloud dazu genutzt, um eine App bereitzustellen, die 140.000 kleinere Farmen mit speziellen Services an die Cloud anbindet.

Meldung gespeichert unter: Microsoft Azure

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...