Microsoft erneut unter Verdacht

Mittwoch, 14. Februar 2001 13:58
Microsoft Logo (2014)

Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN 870747): Der Redmonder Softwarekonzern Microsoft findet keine Ruhe vor den Wettbewerbshütern. Diesmal ist die Beteiligung an dem kanadischen Softwarehersteller Corel (Nasdaq: CORL, WKN: 878009) Anlaß für das amerikanische Justizministerium, wegen einer möglichen Wettbewerbsbeschränkung zu ermitteln.

Microsoft hatte sich im Oktober letzten Jahres mit 135 Millionen Dollar an dem strauchelnden Softwarehersteller Corel beteiligt, der neben Grafiksoftware auch eine Linux-Distribution und - das ist der Ansatzpunkt für die Ermittlungen der Kartellwächter - ein Office-Paket (WordPerfect) vertreibt. Dies ist auch als Linux-Version verfügbar. Linux ist ein auf Unix basierendes alternatives Betriebssystem, das in den letzten Jahren sowohl als Desktop- als auch Netzwerk-Betriebssystem viele Anhänger gefunden hat und oft als einzig echter Konkurrent zu Microsoft's Windows-Monopol angesehen wird.

Meldung gespeichert unter: Windows

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...