Microsoft entwickelt Supercomputer-Software

Dienstag, 15. November 2005 15:21
Microsoft Logo (2014)

REDMOND - Der US-Softwarekonzern Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) nimmt in einem weiteren Marktbereich den Kampf gegen Open Source Software auf. Nunmehr will der Redmonder Softwarekonzern auch Software für so genannte Supercomputer entwickeln, welche überwiegend in der Wissenschaft und in der Forschung zum Einsatz kommen. Eine erst Testversion will Microsoft Chairman Bill Gates im Rahmen der Supercomputing-Industrie Konferenz in Seattle vorstellen.

Craig Mundie, Microsoft-Cheftechnologe, sieht den Markt für Supercomputer langsam in eine kritische Dimension wachsen. Langsam erreiche der Markt eine Größe, so dass es auch für Microsoft Sinn mache, in diesem Bereich aktiv zu werden, so Mundie. Die Kosten für Supercomputer summierten sich in der Vergangenheit schon mal auf bis zu eine Mio. Dollar - heute seien manche Systeme schon ab 4.000 bis 5.000 US-Dollar verfügbar, heißt es.

Meldung gespeichert unter: Supercomputer

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...