Microsoft-Chef schließt Zukäufe im Suchmaschinensektor aus

Montag, 5. Oktober 2009 15:06
Microsoft Unternehmenslogo

REDMOND (IT-Times) - Steve Ballmer, Chef des weltweit größten Softwarekonzerns Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747), schließt nach der Partnerschaft mit Yahoo trotz hoher Barreserven Zukäufe im Suchmaschinenbereich in naher Zukunft aus. Entsprechend äußerte sich der Manager gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Nachdem eine Übernahme von Yahoo gescheitert war, hatte Microsoft eine Partnerschaft mit Yahoo im Suchmaschinenbereich geschlossen. Diese Partnerschaft wolle Microsoft nunmehr erfolgreich durch die Regulierungsbehörden bringen, so Ballmer. Daneben werde Microsoft weiter in Marketing investieren, um seine neue Suchmaschine Bing.com zu einem höheren Bekanntheitsgrad zu verhelfen, deutet Ballmer an.

Im Zuge der weltweiten Konjunkturkrise hatte sich Microsoft dazu entschieden, sein Forschungs- und Entwicklungsbudget bei rund 9,5 Mrd. Dollar einzufrieren. Mit diesem Budget will Microsoft auch weiterhin versuchen, den Branchenprimus Google herauszufordern, deutet der Manager an.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...