Micronas mit miserablem Start

Dienstag, 12. April 2005 10:39

ZÜRICH - Die Micronas Semiconductor Holding AG (WKN: 910354<MNSN.FSE>), Produzent und Vermarkter von integrierten Schaltungen und Sensoren, muss nach einem schwierigen ersten Quartal 2005 entsprechende Ergebnisse verkünden. So ging der konsolidierte Nettoumsatz, verglichen mit der Vorjahresperiode, in dieser Zeit um 18,6 Prozent auf 193,1 Mio. Schweizer Franken (CHF) zurück. Der Gewinn brach sogar um 78,6 Prozent ein und betrug lediglich 7,8 Mio. CHF, woraus sich eine Bruttomarge von 32 Prozent ergab.

Das EBIT (Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern) sank auf 8,8 Mio. CHF, das bedeutet eine Verminderung um 83,3 Prozent, bezogen auf das erste Quartal 2004 und führt somit zu einem Gewinn pro Aktie in Höhe von 0,24 CHF. Ein Grund für das schlechte Ergebnis sei im Bereich der Auftragseingänge zu finden, die bei 175,5 Mio. lagen. Im Vorjahresquartal war dieser Wert annähernd doppelt so hoch. Trotzdem seien die Produktionsanlagen in den ersten drei Monaten voll ausgelastet gewesen, so die Micronas Gruppe.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...