Micron will nachziehen und weniger investieren

Montag, 15. September 2008 17:13
Micron Technology Unternehmenslogo

TAIPEI - Nachdem bereits in der Vorwoche die beiden Speicherspezialisten Elpida Memory und Semiconductor Corporation (PSC) bekannt gaben, ihre DRAM-Produktion senken zu wollen, scheint nunmehr auch der amerikanische DRAM-Spezialist Micron Technology (NYSE: MU, WKN: 869020) seine Kapitalausgaben für das kommende Jahr deutlich senken zu wollen.

Entsprechendes berichtet der Branchendienst DigiTimes auf Berufung von Marktbeobachtern. Nachdem die Mehrheit der DRAM-Hersteller weiterhin rote Zahlen schreibt, will Micron seine Kapitalausgaben in 2009 auf 0,75 bis 1,5 Mrd. Dollar begrenzen, nachdem der Halbleiterspezialist ursprünglich noch 1,5 bis 2,0 Mrd. Dollar für Erweiterungen ausgeben wollte, heißt es aus Industriekreisen. Mit dem Schritt wolle Micron die DRAM-Preise stabilisieren, die zuletzt wieder deutlich unter Druck geraten waren. Offiziell wollte sich Micron zu den Berichten aus Taiwan bislang nicht äußern. Micron schreibt seit geraumer Zeit rote Zahlen und kämpft darum, seine Verluste zu begrenzen und wieder in die Gewinnzone zurückzukehren.

Meldung gespeichert unter: Micron Technology

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...