Micron sieht höhere Chippreise

Mittwoch, 10. Juli 2002 15:16
Micron Technology Unternehmenslogo

Der weltweit führende DRAM-Hersteller Micron Technology (NYSE: MU, WKN: 869020) erwartet für das zweite Halbjahr 2002 eine stärkere Nachfrage nach Personalcomputer. Typischerweise würde dies gleichzeitig auch höhere Chippreise bedeuten. Micron beruft sich dabei auf Zahlen der IDC und der Bank of America. Erst vor zwei Wochen zogen die Spotpreise für 128 MB DRAM-Chips um 20 Prozent auf drei Dollar an. Gleichzeitig will Micron nicht wie die deutsche Infineon auf neue 300 Millimeter-Wafer setzen, sondern weiterhin auf die Wafer-Größe von 200 Millimeter. Nach den Worten von Micron-Chef Steve Appleton dürften die neuen 300-Millimeter erst ab dem Jahr 2005 konkurrenzfähig sein, heißt es im Rahmen einer Londoner Konferenz.

Meldung gespeichert unter: Dynamic Random Access Memory (DRAM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...