Micron leiht sich Geld zur Inotera-Übernahme von Inotera selbst

Mittwoch, 26. November 2008 12:27
Micron Technology Unternehmenslogo

Der US-amerikanische Chip-Hersteller Micron Technology Inc. (NYSE: MU, WKN: 869020) hat vor kurzen angekündigt, das Inotera-Aktienpaket, welches der deutsche Chiphersteller Qimonda besitzt, aufzukaufen.

So plante Micron, bis zu 400 Mio. US-Dollar in die Hand zu nehmen, um das 35,6-Prozentige Aktienpaket an Inotera zu erwerben. Wie man das ganze finanzieren wird, wurde jetzt bekannt. In asiatischen Medien heißt es, dass Micron das Geld für die Übernahme nicht selbst aufgebracht hat, es sich hingegen von den beiden Mitbewerbern Nan Ya und Inotera selbst geliehen hat.

Die Informationen seien bei der Taiwan Stock Exchange zu erfahren gewesen und würden zeigen, dass sich Micron für die Übernahme insgesamt 285 Mio. Dollar geliehen hat. Nan Ya habe demnach 200 Mio. Dollar und Inotera 85 Mio. Dollar gegeben. Beide Unternehmen profitieren dabei von der Unterstützung des Mutterkonzerns Formosa Plastics Group, eines der größten Unternehmen Taiwans.

Meldung gespeichert unter: Micron Technology

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...