Micron hat keine Pläne für den Ausbau von DRAM-Kapazitäten

Dienstag, 23. März 2010 09:51
Micron Technology Unternehmenslogo

TAIPEI (IT-Times) - Der amerikanische DRAM-Hersteller Micron Technology (NYSE: MU, WKN: 869020) hegt derzeit keine Pläne seine DRAM-Kapazitäten im laufenden Jahr auszubauen. Stattdessen will sich Micron verstärkt auf geometrische Prozesse konzentrieren, um dadurch an Wettbewerbsfähigkeit im DRAM-Markt zu gewinnen, so der Branchendienst DigiTimes.

Damit fährt Micron eine ähnliche Strategie wie die Wettbewerber Samsung und Powerchip Semiconductor (PSC). Samsung-Manager Oh-Hyun Kwon hatte zuletzt durchblicken lassen, dass sich DRAM-Hersteller bei Expansionsprojekten zurückhalten sollten. Die Gelder sollen vielmehr in technische Innovationen investiert werden, so der Manager. Auch PSC-Chairman Frank Huang zeigte sich vorsichtig im Hinblick auf die Erweiterung der Kapazitäten. Man wolle Fehler, die in der Vergangenheit gemacht wurden, vermeiden, so der Manager.

Der massive Ausbau der DRAM-Kapazitäten hatte nach der Jahrtausendwende zu einem massiven Preisverfall bei DRAM-Speichern geführt, wodurch viele Hersteller in den Jahren 2007 bis 2009 in die roten Zahlen gerutscht waren. Aufgrund der wirtschaftlichen Erholung haben sich die DRAM-Preise zuletzt wieder erholt.

Meldung gespeichert unter: Micron Technology

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...