Micron: DRAM-Preise ziehen wieder an

Montag, 22. September 2003 08:54
Micron Technology Unternehmenslogo

Die Aktien des zweitgrößten DRAM-Herstellers Micron Technology (NYSE: MU, WKN: 869020) sehen sich wieder im Aufwind, nachdem Analysten und Marktbeobachter steigende DRAM-Preise für die nächsten Monate prognostizieren.

Da sich Computerhersteller im nächsten Monat für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft mit DRAM-Speichern eindecken müssten, könnten die Preise in diesem Marktsegment anziehen. Schon seit Monatsbeginn fallen die Preise für DRAM-Chips nicht mehr, sondern entwickeln sich in einer vergleichsweise stabilen Bandbreite. So rechnet die Deutsche Bank, dass im vierten Quartal 2003 ein Lieferengpass entstehen könnte. Demnach dürfte die Nachfrage das Angebot um etwa 11,5 Prozent anhand der Auftragsbücher übersteigen. Aufgrund des Nachfrageüberhangs könnte dies zu einem kurzfristigen Preisanstieg bei DRAM-Speichern führen, so die Bank.

Meldung gespeichert unter: Dynamic Random Access Memory (DRAM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...