Meinungsfreiheit auf Facebook? - Fehlanzeige

Soziale Netzwerke

Mittwoch, 31. Dezember 2014 12:31
Facebook

MENLO PARK (IT-Times) - Wer kritische Meinungen auf Facebook äußert, muss offenbar um den eigenen Account fürchten: Das soziale Netzwerk sperrte die Seite eines chinesischen Regimekritikers.

Die Facebook-Seite des in Berlin lebenden Liao Yiwu blieb nach Angaben des Wall Street Journals zwar sichtbar, jedoch sperrte der Konzern seine Posting-Funktion. Der Vorfall ereignete sich, nachdem Yiwu das Foto eines Nacktprotests von einem befreundeten Künstler geteilt hatte. Auf Anfragen hin erklärte Facebook, Nacktheit sei auf Facebook verboten - wer sich dem widersetze, müsse mit den entsprechenden Konsequenzen rechnen. Der Einwand künstlerischer Freiheit blieb unbeachtet.

Meldung gespeichert unter: Zensur

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...