MegaFon hat Profitabilität im Fokus

Mobilfunknetzbetreiber

Mittwoch, 5. März 2014 11:44
TeliaSonera

MOSKAU (IT-Times) - Der zweitgrößte russische Mobilfunknetzbetreiber MegaFon will seine Margen in den Griff bekommen. Nach einer Delle im zweiten Halbjahr 2013 soll es nun wieder bergauf gehen.

Die operative Marge (EBIT-Marge) von MegaFon soll im Geschäftsjahr 2014 bei 44 Prozent liegen, während der Umsatz um acht Prozent wachsen soll. Im vierten Quartal 2013 lag die operative Marge noch bei 38,3 Prozent, im Vorjahresquartal wurde ein Wert von 43,9 Prozent erreicht. Für die Profitabilitätsdelle im zweiten Halbjahr 2013 macht MegaFon hohe Kosten für die Aufrüstung des Netzes in Sotschi (Russland) sowie die Kosten der Übernahme der Scartel für 1,18 Mrd. US-Dollar verantwortlich. Insbesondere der steigende Bedarf an mobilen Daten wird MegaFon jedoch im Jahr 2014 helfen, Wachstum zu erzielen und die Profitabilität zu verbessern, so MegaFon gegenüber dem Nachrichtendienst Bloomberg.

Meldung gespeichert unter: TeliaSonera

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...