Medion AG: Umsatzeinbruch nach Plan

Freitag, 12. Mai 2006 00:00

ESSEN - Der Elektronikhändler Medion AG (WKN: 660500<MDN.FSE>) steckt immer noch in der Krise und versucht, mit einer Neuausrichtung den Turnaround zu schaffen. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg, wie die heute vorgelegten Zahlen für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres zeigten.

Wie Medion heute mitteilte, hat das Unternehmen nach der Straffung seines Auftragsportfolios in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres einen Umsatz in Höhe von 465,9 Mio. Euro erzielt. Noch im Vorjahreszeitraum summierte sich dieser Wert auf 633 Mio. Euro. Der niedrigere Umsatz sei bewusst in Kauf genommen worden und führte zu einem Rückgang des Rohertrags. Die entsprechende Marge konnte im ersten Quartal mit 9,8 Prozent dennoch auf stabilem Niveau gehalten werden. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen konnten im ersten Quartal um 25,6 Prozent gesenkt werden. Insgesamt erreichte das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres 4,1 Mio. Euro. 2005 standen hier noch 12,2 Mio. Euro zu Buche. Die Eigenkapitalquote im ersten Quartal 2006 stieg von 51,6 Prozent im Vorjahr auf 61,3 Prozent. Medion verfügt über 443,2 Mio. Euro Eigenkapital.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...