McAfee nach Softwarepanne unter Druck

Dienstag, 14. März 2006 00:00

CHICAGO - Der amerikanische Anti-Virusspezialist McAfee (NYSE: MFE<MFE.NYS>, WKN: A0B6WS<MCF.FSE>) versucht derzeit die Wogen rund um eine Technikpanne am vergangenen Freitag zu glätten. Im Rahmen eines Softwareupdates der Version „4715 DAT“ trat das „worst-case“ Szenario ein.

Die Anti-Virussuite des Unternehmens löschte nicht nur vermeintliche Viren, sondern auch hunderte gewöhnlicher Dateien, wie zum Beispiel Office-Anwendungen, wie excel.exe. Betroffen von dem Fehler waren die McAfee-Produkte VirusScan Enterprise 7.1 und höher, sowie Managed VirusScan 3.5 und 4.0 Beta, VirusScan Online 10, sowie LinuxShield und VirusScan 7.03.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...