Maxim Integrated Products mit Umsatzrückgang - Dividende beschlossen

US-Halbleiterhersteller meldet Zahlen

Freitag, 25. Oktober 2013 15:33
MaximIntegrated.gif

SAN JOSE (IT-Times) - Das US-Chiphersteller Maxim Integrated Products hat im vergangenen ersten Fiskalquartal 2014 deutlich weniger umgesetzt als im Vorjahreszeitraum, jedoch die geplante Übernahme von Volterra Semiconductor zu Monatsbeginn erfolgreich abschließen können. Im laufenden zweiten Fiskalquartal soll der übernommene Halbleiterspezialist bereits 35 bis 37 Mio. US-Dollar zum Umsatz beisteuern.

Für das vergangene erste Fiskalquartal 2014 meldet Maxim Integrated Products (Nasdaq: MXIM, WKN: 876158) einen Umsatzrückgang auf 585 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 623 Mio. US-Dollar im Jahr vorher. Der Nettogewinn ging dabei auf 103,12 Mio. US-Dollar oder 36 US-Cent je Aktie zurück, nach einem Profit von 127,89 Mio. Dollar oder 43 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Maxim einen bereinigten Nettogewinn von 41 US-Cent je Aktie erwirtschaften und damit die Gewinnerwartungen der Analysten übertreffen. An der Wall Street hatte man im Vorfeld mit einem Nettogewinn von 39 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Maxim Integrated Products

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...