Maxdata macht Verlust

Donnerstag, 2. Oktober 2003 18:36

Maxdata AG (WKN: 658130<MXA.FSE>): Trotz starkem Absatzwachstum erwirtschaftete Maxdata im dritten Quartal einen Verlust. Der Grund für den Verlust sind nach Angaben des Unternehmens der Preisverfall für IT-Produkte und eine einmalige Aufwendung von 13 Mio. Euro.

Im dritten Quartal erzielte Maxdata einen Umsatz in Höhe von 151 Mio. Euro. Das anvisierte Ziel von 170 Mio. Euro konnte damit nicht erreicht werden. Der operative Verlust beläuft sich auf ca. 5 Mio. Euro. Neben dem Preisverfall ist auch das ungünstige Verhältnis zwischen Euro und Dollar für den Verlust verantwortilch. Deshalb hat die PC-Hersteller trotz steigender Verkaufszahlen höhere Kosten in der Produktion. Das negative Ergebnis wird auch durch die drohenden Zahlungsausfälle zweier asiatischer Zulieferer beeinflusst. Deshalb muss Maxdata Rückstellungen von rund 10 Mio. Euro im Rahmen der 36-monatigen Gewährleistungen bilden. Hinzu kommen auch noch Einmalaufwendungen für Umstrukturierung von Unternehmensteilen in Höhe von 3 Mio. Euro.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...