Matsushita plant neue Fabrik für Notebook-Akkus

Donnerstag, 17. Juli 2008 12:02
Panasonic

OSAKA - Der japanische Elektronikhersteller Matsushita Electric Industrial Co. (WKN: 853666) plant eigenen Angaben zufolge eine neue Fabrik zur Herstellung von Lithium-Ionen Batterien. Die im Westen Japans geplante Fertigungsstätte soll rund 100 Mrd. Yen kosten.

Matsushita rechnet mit einer Inbetriebnahme des neuen Werkes für 2010. Mit einem monatlichen Output von 50 Millionen Einheiten werde die Batteriefabrik die bisherigen Kapazitäten des Unternehmens verdreifachen und zu den weltweit größten Fabriken dieser Art zählen. Matsushita fertigt Ionen-Akkus für den Einsatz in den Elektronikartikeln der Tochterfirma Panasonic, unter deren Namen die Japaner fast alle ihrer Produkte nunmehr vertreiben.

Im Oktober vergangenen Jahres hatte ein Feuer in Matsushitas Batteriefabrik im japanischen Osaka mitunter zu Produktionsengpässen geführt. Rund 15 Prozent der weltweit eingesetzten Ionen-Akkus stammen aus Osaka. Weltweit litten Notebook-Hersteller noch bis ins Jahr 2008 unter ausbleibenden Akku-Lieferungen, darunter auch Hersteller wie Toshiba und Dell. Im vergangen Monat Juni hatte Matsushita den Einstieg in den OLED (Organic Light Emitting Diode) TV-Markt angekündigt, für den weitere Produktionsstandorte nötig werden könnten. (hhv/vue/rem)

Meldung gespeichert unter: Panasonic

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...