Marvell Technology gibt sich weiter innovativ - neue Produkte sollen für weiteres Wachstum sorgen

Montag, 29. November 2010 13:58
Marvell Technology Group

(IT-Times) - Der führende amerikanische Chiphersteller, Marvell Technology Group (Nasdaq: MRVL, WKN: 930131), ist vor allem für seine Kommunikationschips bekannt, die in Smartphones wie dem BlackBerry zum Einsatz kommen. Mit dem Armada 166E Application Prozessor ist Marvell inzwischen auch im eBook-Reader-Markt präsent.

Den Umsatz durch neue Produkte gibt Marvell im jüngsten Quartal mit 87 Mio. Dollar an, womit das Neuproduktgeschäft etwa neun Prozent zum Gesamtumsatz beisteuerte. Rund 40 Prozent der Neuprodukterlöse seien auf die hohe Nachfrage an Embedded LAN-Produkte zurückzuführen, wobei 20 Prozent auf die starke Nachfrage nachdem neuen Armada Application Prozessor entfielen, heißt es bei Marvell.

Marvell stellt weltweit ersten 802.11n 4x4 Wi-Fi-Chip vor
Große Hoffnungen setzt Marvell in die jüngsten Produktinnovationen. Bereits Mitte Oktober hatte das Unternehmen mit dem Avastar 8764 den weltweit ersten 802.11n 4x4 Wi-Fi Chip vorgestellt, der insbesondere in high-end Access Points, Service Provider Gateways, high-performance Home-Router, Digital TV-Fernseher (DTVs) und Set-Top-Boxen (STBs) zum Einsatz kommen soll. Nachdem immer mehr Technologiegrößen wie Apple (Apple TV) und Google (Google TV) mit entsprechenden Set-Top-Boxen auf den Markt drängen, dürften sich auch in diesem Markt Chancen für Marvell ergeben.

Cloud Computing Offensive - Armada XP Prozessor vorgestellt
Daneben nimmt Marvell den Cloud Computing Markt stärker ins Visier. Mit dem neuen Armada XP Prozessor hat das Unternehmen einen neuen 4-Kern ARM-Prozessor vorgestellt, der insbesondere in Web-Servern im Geschäftskundenbereich zum Einsatz kommen soll. Dank der ARM-Architektur verfügt der Chip über das industrieweit beste Performance pro Watt Verhältnis. Der Chip kann 16.000 DMIPS (Dhrystone Million Instructions Per Second) bei einer Leistungsaufnahme von 10-Watt verarbeiten. Der Armada XP ist damit der schnellste ARM-Prozessor für Geschäftsanwendungen auf den Markt.

Mit der Einführung des Armada XP erfüllt Marvell gleichzeitig ein Versprechen aus dem Frühjahr. Damals versprach das Unternehmen, einen um das Fünffache reduzierten Stromverbrauch gegenüber gewöhnlichen x86 Server-Prozessoren...

Kurzportrait
Die im Jahre 1995 gegründete und im kalifornischen Sunnyvale und auf den Bermudas ansässige Marvell Technology Group gilt als Spezialist für Kommunikations- und Breitband-Chips. Zudem stieg Marvell auch in das Geschäft mit Flashspeicher-Controllern und eBook-Reader Chipsatzlösungen ein.

Zunächst konzentrierte sich Marvell auf die Fertigung von Speicherkomponenten und belieferte insbesondere Laufwerk- und Festplattenhersteller wie Fujitsu, Hitachi, Samsung, Seagate und Toshiba. Später entwickelte das Unternehmen auch Produkte für den Halbleitermarkt, darunter Controller, Switches und Transceiver sowie Mobilfunk- und Handheld-Chips.

Insgesamt ist der US-Halbleiterspezialist heute in sechs wesentliche Produktbereiche unterteilt: Switching Products, Communications Controller and Embedded Processor Products, Enterprise Transceiver and PC Connectivity Products, Wireless and Personal Area Networking Products, Printing Application-Specific Integrated Circuit (ASIC) Products sowie Power Management and Green Technology Products.

Der Bereich Switching Products bietet Switching-Lösungen an, welche insbesondere für Systemhersteller zugeschnitten sind. Die Alaska-Produktfamilie ist das Ergebnis des Transceiver Geschäftsbereichs. Marvells Ethernet-Transceiver unterstützen insbesondere die schnellen Netzwerkstandards LAN und MAN.

Die Produktgruppe Wireless Products entwickelt unter anderem die Libertas-Chipsätze, welche für den high-end Netzwerkmarkt zugeschnitten sind. Mit seinen Yukon Ethernet-Controllern, die aus dem Geschäftsbereich PC Connectivity Products hervorging, entwickelt Marvell wichtige Komponenten für Client-/Server Netzwerke. Gateway- und Speicherlösungen sowie VoIP-, Connectivity- und Power-Management-Produkte runden das Marvell-Produktportfolio entsprechend ab.

Nach der Übernahme von Galileo Technology im Jahr 2001, ergänzte sich das Unternehmen im Jahr 2003 im Netzwerkbereich durch die Übernahme von RADLAN Computer Communications. Ende 2003 übernahm Marvell den Spezialisten Asica vollständig. Im Herbst 2005 kaufte Marvell das Festplatten-Controllergeschäft von QLogic. Im Dezember folgte dann die Übernahme von UTStarcoms Chip-Design-Geschäft. Anfang 2006 kaufte Marvell das Printer-Chip-Geschäft von Avago. Zudem wurde das XScale-Mobilfunkchipgeschäft von Intel übernommen. Im Herbst 2010 schluckte Marvell den spanischen Chiphersteller Diseno de Sistemas en Silico SA bzw. DS2.

Zu den Kunden von Marvell zählen namhafte Smartphone-Hersteller und Technologiekonzerne wie Apple, Samsung, Research In Motion, Intel, Hitachi, Seagate, Toshiba und Western Digital. Insgesamt ist die Marvell-Gruppe mit eigenen Tochterfirmen in Japan, Taiwan, Großbritannien und Israel vertreten.

Meldung gespeichert unter: Marvell Technology Group

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...