Marktforscher sehen Boom bei Ultrabooks: Absatz von 29 Millionen Geräten in 2012 erwartet

Mittwoch, 11. Januar 2012 09:37
HP_EnvySpectre.gif

LAS VEGAS (IT-Times) - Nachdem Intel am Vortag im Rahmen der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas einen neuen Ultrabook-Prototypen mit dem Namen Nikiski präsentierte, sehen die Marktforscher aus dem Hause IHS iSuppli einen Absatz-Boom in diesem Jahr.

Ultrabooks mit transparenten Touch-Display wie der Nikiski dürften in ernsthafter Konkurrenz zu Tablet PCs wie dem iPad von Apple treten, glauben die Analysten. Die IHS-Analytiker rechnen daher damit, dass der Ultrabook-Markt in diesem Jahr auf 29 Millionen Einheiten explodieren wird, nachdem in 2010 weniger als eine Million Ultrabooks abgesetzt wurden. In 2015 dürften die Ultrabook-Auslieferzahlen auf 136 Millionen Einheiten klettern, wodurch die Ultrabook-Geräteklasse einen Anteil von 43 Prozent des gesamten Notebook-Marktes stellen dürfte, glauben die Analysten. In 2011 betrug der Anteil der Ultrabooks am Notebook-Markt gerade einmal zwei Prozent.

Der Nikiski und andere Hybrid-Produkte werden den PC-Markt dabei helfen, gegen Tablet PCs zu bestehen, glaubt IHS-Analyst Matthew Wilkins. Entsprechend groß sind die Marktchancen in diesem Bereich für Hersteller wie Hewlett-Packard oder Acer.

HP (NYSE: HPQ, WKN: 851301) hatte am Vortag mit dem HP Envy Spectre bereits einen neuen 14-Zoll großen Ultrabook präsentiert, der mit Near Field Communication (NFC) Technik ausgerüstete Tablet soll im nächsten Monat für 1.400 US-Dollar auf den Markt kommen.

Die Auslieferzahlen von PC-ähnlichen Tablets wie dem Nikiski dürften in den kommenden Jahren um den Faktor 15 steigen und im Jahr 2015 45 Millionen Einheiten erreichen, so die Marktforscher. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Hewlett Packard (HP) und/oder Marktdaten und Prognosen via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...