Markt für Drucker wächst um fast 3 Prozent

Freitag, 4. Mai 2012 10:35
BITKOM

- Umsatz steigt auf 1,9 Milliarden Euro, Absatz auf 7 Millionen Geräte
- 70 Prozent aller verkauften Geräte sind Multifunktionsdrucker

Berlin, 4. Mai 2012

Die Nachfrage nach Druckern und Kombigeräten wächst nach dem Rückgang 2011 in diesem Jahr wieder deutlich. Der Umsatz steigt voraussichtlich um 2,8 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Damit bleibt Deutschland der mit Abstand größte Markt in der EU. Die Zahl der verkauften Geräte erhöht sich um 3,5 Prozent auf 7 Millionen. Das berichtet der Hightech-Verband BITKOM auf Basis aktueller Zahlen des European Information Technology Observatory (EITO).

Das Wachstum geht auf die starke Nachfrage nach Kombigeräten zurück. Diese Multifunktionsgeräte können nicht nur drucken, sondern auch Dokumente scannen, kopieren und teils zusätzlich Faxe versenden. In diesem Segment steigt der Umsatz in diesem Jahr voraussichtlich um 6,5 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro. Der Absatz dieser Alleskönner wird voraussichtlich um 5,8 Prozent auf 4,8 Millionen Geräte steigen. „Wurden Multifunktionsgeräte früher vor allem in Unternehmen eingesetzt, so sind sie mittlerweile in den Privathaushalten angekommen“, sagt BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. Der Trend geht insbesondere zu Farblaserdruckern und hochwertigen Tintenstrahldruckern.

Reine Drucker stehen nur noch für ein Viertel des Umsatzes und knapp ein Drittel der verkauften Geräte. Der Umsatz in diesem Segment geht um fast 8 Prozent auf gut 400 Millionen Euro zurück. Der Absatz der Drucker wird dieses Jahr um gut 1 Prozent auf 2,1 Millionen sinken. Vor sechs Jahren wurden noch genauso viele Drucker wie Multifunktionsgeräte verkauft.

Ein aktueller Trend ist das mobile Drucken. So können vom Smartphone, Tablet-PC oder Laptop Druckaufträge per Mail ausgelöst werden. Zudem haben immer mehr Geräte einen Touchscreen. Die Bedienung erfolgt, wie bei den meisten Smartphones, direkt über einen berührungsempfindlichen Bildschirm.

Weitere aktuelle Trends im professionellen Einsatz sind die möglichst effiziente Nutzung von Energie und Material („Green Print“) sowie insbesondere das Thema Managed Print Services (MPS). Drucker und Multifunktionssysteme werden bei MPS als Teil der IT-Infrastruktur angesehen und dabei wie Server, Desktops oder Laptops behandelt. Alle Drucksysteme werden als sogenannte Flotte betrachtet und zentral geplant, implementiert, betrieben, gewartet und erneuert. Wesentlicher Bestandteil von MPS Services sind Dienstleistungen spezialisierter Anbieter. So kann ein Outsourcing-Modell für den gesamten Dokumenten-Output angeboten werden. Der BITKOM hat dazu einen Leitfaden veröffentlicht, der unter http://www.bitkom.org/de/publikationen/38337_67093.aspx zur Verfügung steht.

Hinweis zur Datenquelle: Das European Information Technology Observatory (www.eito.com) liefert aktuelle Daten zu den weltweiten Märkten der Informationstechnologie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik. EITO ist ein Projekt der Bitkom Research GmbH. Das EITO arbeitet mit den Marktforschungsinstituten IDATE, IDC und GfK zusammen.

Ansprechpartner

Marc Thylmann

Pressesprecher
Technologien & Märkte

+49. 30. 27576-111

m.thylmann@bitkom.org

 

Holger Skurk

Bereichsleiter
IT-Infrastruktur

+49. 30. 27576-250

h.skurk@bitkom.org

Der BITKOM vertritt mehr als 1.700 Unternehmen, davon über 1.100 Direktmitglieder mit 135 Milliarden Euro Umsatz und 700.000 Beschäftigten. Nahezu alle Global Player sowie 800 Mittelständler und zahlreiche gründergeführte Unternehmen werden durch BITKOM repräsentiert. Hierzu zählen Anbieter von Software & IT-Services, Telekommunikations- und Internetdiensten, Hersteller von Hardware und Consumer Electronics sowie Unternehmen der digitalen Medien. Der BITKOM setzt sich insbesondere für eine Modernisierung des Bildungssystems, eine innovationsorientierte Wirtschaftspolitik und eine zukunftsfähige Netzpolitik ein.

Meldung gespeichert unter: BITKOM

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...