Markt für Solartechnik nun auch groß genug für E.ON

Freitag, 27. November 2009 12:11
Solaranlage.JPG

DÜSSELDORF (IT-Times) - Bosch machte es vor, nun findet auch der Energieversorger E.ON (WKN: ENAG99) immer mehr Gefallen an der Solarbranche. In Spanien und Afrika sollen künftig Millionen investiert werden - Märkte, auf denen Unternehmen wie die Conergy AG schon länger als Anlagenbauer aktiv sind.

Der Markt für Solartechnik wächst und wird nun zunehmend auch für die großen Player interessant. Gemeinsam mit Abengoa Solar investiert E.ON in zwei Solarthermie-Kraftwerke in Südspanien. Insgesamt sollen 550 Mio. Euro fließen, weitere Projekte seien daher bereits in Planung. Während bei Photovoltaik-Anlagen die direkte Sonneinstrahlung in Energie umgewandelt wird, setzt man bei Solarthermie auf Wärmeentwicklung. Nach Einschätzung von E.ON sei diese Technologie besser für leistungsfähige Kraftwerke geeignet, so das <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Handelsblatt.

Meldung gespeichert unter: E.ON

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...