Marconi zieht Ericsson runter

Freitag, 21. April 2006 00:00

STOCKHOLM - Ericsson AB (WKN: 850001<ERCB.FSE>) muss die Übernahme des britischen Wettbewerbers Marconi offenbar noch verdauen. Wie heute bekannt wurde, belastet die Transaktion im ersten Quartal 2006 die Geschäftszahlen des schwedischen Telekommunikationsausrüsters.

Beim operativen Gewinn verfehlte Ericsson die Marterwartungen deutlich. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stagnierte dieser Wert bei 6,6 Mrd. Schwedischen Kronen (rund 710 Mio. Euro). Allerdings schlug die Marconi-Übernahme hier mit 600 Mio. Kronen zu Buche. CEO Carl-Henric Svanberg sagte jedoch, dass die Integration von Marconi über dem Soll liege. Allerdings habe man bestimmte Einschnitte verschoben, um den Auftragseingang bewältigen zu können. So würden bestimmte Synergien erst im dritten und vierten Quartal 2006 realisiert. Im Vorfeld waren Planungen bekannt geworden, nach denen bei Marconi 1.300 Stellen gestrichen werden sollten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...