Marchfirst fällt nach schlechten Zahlen

Dienstag, 13. Februar 2001 14:46

Marchfirst (Nasdaq: MRCH, WKN: 900523): Die Internet- und Medienagentur gab am Montag nachbörslich Ergebnisse für das vierte Geschäftsquartal bis Ende Dezember bekannt. Der Verlust pro Aktie lag bei 0,40 USD, 0,10 USD schlechter als Analysten laut Berechnungen von First Call prognostiziert hatten. Noch im Vergleichszeitraum vor einem Jahr konnte das Unternehmen einen Gewinn von 0,18 USD verbuchen. Der Nettoverlust des Unternehmen stieg auf 6,81 Mrd. USD.

Als Grund für die höher als erwartet ausgefallenen Verluste gab das Unternehmen die schlechte Marktsituation sowie außergewöhnliche Belastungen in diesem Quartal durch fusionsbedingte Kosten, Stellenstreichungen, Verluste aus Aktienverkäufen und Abschreibungen aus dem Risikokapital Portfolio an. Die Umsätze stiegen erfreulicherweise um 60 Prozent auf 213,5 Mio. USD. Bereits im dritten Quartal 2000 war der Kurs von Marchfrist unter Druck geraten, als das Unternehmen seine Umsatz- und Gewinnprognosen nicht einhalten konnte. Um Kosten zu senken hat Marchfirst in den vergangenen vier Monaten 2.100 Arbeitsplätze abgebaut.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...