Manz meldet schmalen Vorsteuergewinn - Einbruch beim Cash-Flow

Donnerstag, 10. März 2011 10:16
Manz Automation Unternehmenslogo

REUTLINGEN (IT-Times) - Die Manz Automation AG konnte 2010 die Umsatzerlöse mehr als verdoppeln. Nach deutlichen Verlusten im Vorjahr erwirtschaftete der deutsche Ausrüster im Bereich Photovoltaik und Flat Panel Displays (FPD) ein operatives Ergebnis knapp oberhalb der Gewinnschwelle.

So schnellte der Umsatz der Manz Automation AG (WKN: A0JQ5U) von 85,9 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2009 auf 181,4 Mio. Euro im Jahr 2010. Als Gründe für die dynamische Umsatzentwicklung nannte Manz neben der allgemein wieder erstarkten Nachfrage der Kunden vor allem das Interesse an neu entwickelten Produkten des Unternehmens. Getrieben durch den Boom bei Tablet-Computern und Mobiltelefonen mit Touchpanel vervierfachten sich die Erlöse im FPD-Segment von 14,9 Mio. auf 58,8 Mio. Euro. Auch in der Sparte Photovoltaik legte der Umsatz von 46,9 Mio. auf 65,7 Mio. Euro zu.

Mit 0,6 Mio. Euro konnte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wieder mit schwarzer Tinte geschrieben werden, nachdem Manz im Vorjahr ein operatives Minus von 15,9 Mio. Euro eingefahren hatte. Ein positives Finanzergebnis bescherte dem Unternehmen 2010 ein Vorsteuerergebnis (EBT) von 0,7 Mio. Euro nach minus 13 Mio. Euro im Jahr 2009.

Meldung gespeichert unter: Manz

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...