Mania erhält weiter Bankenunterstützung

Mittwoch, 2. März 2005 12:22

WEILROD/DEUTSCHLAND - Mania Technologie AG (WKN: 662070<MNI.FSE>), ein Leiterplattenhersteller, erhält von den Gläubigerbanken einen weiteren Aufschub. Die bestehenden Kreditlinien werden bis zum 31.01.2006 aufrecht erhalten, bereits gestundete und fällige Tilgungen werden vorerst bis zum 31.12.2005 gestundet. Zum 31.12.2004 fällig gewordene Zinszahlungen in Höhe von 1,266 Mio. Euro werden ebenfalls gestundet, Zinsen in Höhe von etwa einer Millionen sollen im zweiten Quartal 2005 gezahlt werden. Die Inanspruchnahme 2005 wird mit einem Zinssatz von vier Prozent belegt, wobei die Zinsen bis zum 31.12.2005 gestundet werden. Zudem wurde eine Excess Cash Flow Regelung vereinbart, nach der ein EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuer und Abschreibungen), das den Plan überschreitet, zu 75 Prozent den Banken zufließt. Der Vorstand sieht in den Vereinbarungen keine Beeinträchtigung des Unternehmens, sondern die Möglichkeit, die Zukunft von Mania positiv zu gestalten.

Mania ist ein Hersteller von Leiterplatten, der Interconnect Produktionssysteme (IPS) entwickelt, produziert und vertreibt. Zudem biete das Unternehmen auch Serviceleistungen im Bereich der Wartung, Funktions- und Qualitätskontrolle von Interconnect Carriern an. Im Geschäftsfeld Outsourcing wird das Auslagern bestimmter Produktionsschritte angeboten. (kat/rem)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...