Lycos an Google-Gegenstück beteiligt

Donnerstag, 4. Mai 2006 00:00
Lycos

GÜTERSLOH - Das Internetunternehmen Lycos Europe (WKN: 932728) wird an der geplanten europäischen Suchmaschine Quaero mitarbeiten. Nach einem Bericht des Handelsblatts würde Lycos die Software zu dem Projekt beisteuern.

„Wir wollen einen Teil der Software entwickeln“, sagte Vorstandschef Christoph Mohn der Zeitung. Auch soll das Produktmanagement aus Gütersloh kommen. Für Lycos Europe ist dies eine Gelegenheit, endlich mal wieder positive Schlagzeilen zu schreiben - zuletzt lief es ganz und gar nicht rund. Da kommt ein Prestigeprojekt wie Quaero gerade recht. Dahinter steckt eine politische, französisch-deutsche Initiative. Die neue Multimedia-Suchmaschine soll Google nicht nur Marktanteile abjagen, sondern auch technisch überlegen sein. Das Projekt hat ein Volumen von rund 250 Mio. Euro und wird von der EU mit 90 Mio. Euro subventioniert.

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...