Löschanträge: Google löscht nur jeden zweiten Link

Recht auf Vergessen werden

Dienstag, 14. Oktober 2014 08:26
Google

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) -  Das Recht auf Vergessen werden kann nicht jeder durchsetzen. Wie nunmehr bekannt wurde, löscht Google nur etwa jeden zweiten Löschantrag, wenn es um peinliche Party-Fotos oder nachtteilige Inhalte im Netz geht.

Insgesamt wurde die Löschung von 498.000 Links aus den Suchergebnisseiten gestellt, in 170.000 Fällen gab Google dem Antrag statt und löschte die entsprechenden Links. Damit wurden etwa 42 Prozent der Anträge erfüllt. Bei 238.714 URLs lehnte Google dagegen den Löschantrag ab. Im Mai hatte Google ein Online-Formular zur Verfügung gestellt, über den die Löschanträge gestellt werden konnten. In Deutschland wurde die Löschung von 89.000 Links beantragt, in 53 Prozent der Fälle entsprach Google dem Antrag, so der Focus mit Verweis auf Google. Frankreich führt dabei die Liste der Top-Antragssteller an, gefolgt von Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Alphabet, Internet und/oder Recht auf Vergessen via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Recht auf Vergessen

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...