Loewe stürzt noch tiefer als befürchtet - Rückstellungen belasten

Premium-Fernseher

Montag, 28. Januar 2013 16:21
Loewe

KRONACH (IT-Times) - Loewe musste im Geschäftsjahr 2012 noch deutlich höhere Verluste hinnehmen als bislang erwartet. Der Premium TV-Hersteller hat den operativen Verlust (EBIT) nach ersten Zahlen annähernd verdreifacht.

So lag das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) 2012 mit minus 29 Mio. Euro nicht nur deutlich tiefer in der Verlustzone als der Vorjahreswert von minus 10,5 Mio. Euro. Auch die bisherige eigene EBIT-Prognose der Loewe AG (WKN: 649410) in Höhe von minus 20 Mio. Euro wurde bei Weitem verfehlt. Als Grund für die stark negative Ergebnisentwicklung nannte Loewe vor allem Rückstellungen für den am Standort Kronach eingeleiteten Personalabbau, für den man, entsprechend den Bilanzierungsvorschriften, Ausgaben, die erst 2013 getätigt werden, noch im Jahresabschluss 2012 berücksichtigt habe.

Meldung gespeichert unter: Loewe

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...