Lizenzgebühren: Microsoft soll Partnern bis zu 30 Dollar pro Windows Phone in Rechnung stellen

Freitag, 20. Januar 2012 14:36
WindowsPhoneMango.gif

SEATTLE (IT-Times) - Der chinesische Telekomausrüster ZTE am Vortag mit dem Tania ein neues Windows Phone-basiertes Smartphone vorgestellt. In diesem Zusammenhang wurde bekannt, das ein Hersteller, der Microsoft Windows Phone lizenziert, zwischen 20 und 30 US-Dollar an Lizenzgebühren pro Gerät an Microsoft abführen muss, so ZTE-Manager Snatiago Sierra gegenüber dem Branchendienst TrustedReviews.

Allerdings dürften größere Hersteller mit einem höheren Absatzvolumen lediglich 10 bis 15 US-Dollar pro Gerät an Microsoft zahlen, glauben Marktbeobachter. Mit ZTE hat sich aber nunmehr erstmals ein Hersteller über die Lizenzgebühren von Microsoft geäußert. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Microsoft und/oder Telekommunikation via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...