Lizenzgebühren: Microsoft soll Partnern bis zu 30 Dollar pro Windows Phone in Rechnung stellen

Freitag, 20. Januar 2012 14:36
WindowsPhoneMango.gif

SEATTLE (IT-Times) - Der chinesische Telekomausrüster ZTE am Vortag mit dem Tania ein neues Windows Phone-basiertes Smartphone vorgestellt. In diesem Zusammenhang wurde bekannt, das ein Hersteller, der Microsoft Windows Phone lizenziert, zwischen 20 und 30 US-Dollar an Lizenzgebühren pro Gerät an Microsoft abführen muss, so ZTE-Manager Snatiago Sierra gegenüber dem Branchendienst TrustedReviews.

Allerdings dürften größere Hersteller mit einem höheren Absatzvolumen lediglich 10 bis 15 US-Dollar pro Gerät an Microsoft zahlen, glauben Marktbeobachter. Mit ZTE hat sich aber nunmehr erstmals ein Hersteller über die Lizenzgebühren von Microsoft geäußert. (ami)

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...