Lexmark: Drohungen wurden wahr

Mittwoch, 25. Juli 2007 00:00

NEW YORK - Der US-Druckerhersteller Lexmark International (NYSE: LXK, WKN: 898072), warnte bereits Anfang des Monats vor schwächeren Gewinnen für das zweite Quartal 2007. Die heute veröffentlichten Zahlen bestätigen die Befürchtungen.

Demnach gab der Umsatz im zweiten Quartal 2007 um zwei Prozent auf 1,208 Mrd. US-Dollar nach. Im Vergleichszeitraum 2006 konnten noch ein Gewinn je Aktie von 0,74 Dollar erzielt werden, nun wurden 0,67 Dollar ausgewiesen. Nach Angaben von Lexmark hätten die Rückgänge vor allem etwas mit den Maßnahmen zur Restrukturierung der Gesellschaft zu tun.

„Obschon wir im Privatkundengeschäft ein Defizit verzeichnen mussten, entwickelte sich das Geschäftskundensegment unerwartet gut. Zudem konnten wir uns als eine starke Marke im Schlüsselmarkt Farb-Laser, Laser-Multifunktionsgeräte und Inkjet All-in-one etablieren, sodass der Cash-Flow hoch war und wir auch weiterhin eine starke Finanzposition inne haben“, sagte Lexmark-CEO Paul J. Curlander.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...