LetsBuyIt.com: Anschlusskonkurs zurückgezogen!

Donnerstag, 25. Januar 2001 10:29

Die Verwalter der LetsBuyIt.com N.V. (WKN: 938006), das in „Zahlungsschwierigkeiten“ geratene niederländische Unternehmen, haben gestern den Antrag auf Anschlusskonkurs zurückgezogen. Gestern konnte die erste wichtige Finanzierungsrunde in Höhe von 4 Mio. Euro entsprechend dargelegt werden. Als Ergebnis hieraus wurde ein urspünglich für den 25. Januar um 9.00 Uhr angekündigtes Hearing im Landgericht Amsterdam abgesagt. Das Geld wurde von existierenden und neuen Investoren aufgebracht, unter anderem von der Kimvestor AG, einer in Deutschland ansässigen Start-Up Factory und Venture Capital Firma. Die Kimvestor AG hatte LetsBuyIt.com gestern einen LOI (Letter of Intent) zukommen lassen, in dem sie das Interesse bekundet hatte, in größerem Umfang an der zukünftigen Finanzierung der Gesellschaft zu partizipieren. Demnach soll die Kimvestor AG bei LetsBuyIt.com N.V. in diesem Zusammenhang formal Interesse bekundet haben, bis Ende Februar ein Investment von bis zu 50 Mio. Euro zu tätigen. Nähere Details sollen in der nächsten Woche bekannt gegeben werden.

John Palmer, CEO von LetsBuyIt.com N.V. verkündete das vorläufige Umsatzergebniss für das 4. Quartal. Im 4. Quartal hat das Unternehmen ca. EUR 18 Millionen netto Umsatz (nach Retouren) erwirtschaftet. Für das gesamte Jahr 2000 belaufen sich die Umsätze auf EUR 38,5 Millionen. Dies entspricht einer Steigerung von über 1600% gegenüber dem Jahresumsatz von EUR 2,2 Millionen aus 1999, und einer 95% Steigerung gegenüber dem 3. Quartal. Der durchschnittliche Orderwert nahm von EUR 144 im 3. Quartal auf EUR 175 im 4. Quartal zu. Im 4. Quartal wuchs die Anzahl der registrierten Mitglieder um 28%, von 900.000 am Ende des 3. Quartals, auf insgesamt 1.160.000, eine Steigerung von 565% gegenüber dem Jahresendbestand von 170.000 in 1999. Die Anzahl der kaufenden Kunden ist im gleichen Zeitraum über 50% von 174.000 im 3. Quartal auf 255.000 im 4. Quartal gestiegen, eine Steigerung von 570% gegenüber dem Jahresendbestand von 38.000 in 1999. "Im Vergleich zum ersten Halbjahr konnten wir in der zweiten Jahreshälfte die Anzahl unser registrierten Kunden um 53% steigern. Im gleichen Zeitraum wuchs die Anzahl unser kaufenden Kunden um über 120%. Dieses konnten wir trotz einer Reduzierung der Marketingaufwendungen gegenüber dem ersten Halbjahr um über 60% erreichen. Diese Ergebnisse verdeutlichen die steigende Marketingeffizienz unseres Models und die inherente Stärke von Datamining" erklärte John Palmer. Mit Verweis auf die Ergebnisse sagte Palmer weiterhin "Wir befinden uns eindeutig in einer schwierigen Phase unseres Unternehmens, aber vor dem Hintergrund der positiven Entwicklung des vergangenen Jahres und fortlaufender Unterstützung durch Investoren, ist das neue Management zuversichtlich die Geschäfte mit einer gestärkten Gesellschaft und einer Kostenstruktur, die dem aktuellen Marktumfeld Rechnung trägt wieder, aufnehmen zu können."

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...