Lenovo schließt Texas-Fabrik - Rückzug vom US-Markt?

Smartphones

Montag, 2. Juni 2014 09:25
Lenovo Unternehmenslogo

FORTH WORTH (IT-Times) - Ursprünglich wollte Lenovo mit der Übernahme von Motorola den Sprung auf den US-Markt schaffen. Doch die Vorzeichen haben sich geändert, Motorolas Fabrik in Texas wird geschlossen.

Der Betrieb in Fort Worth, Texas, soll bis Ende 2014 heruntergefahren werden, berichtet das Wall Street Journal. In der Fabrik arbeiten gegenwärtig 700 Mitarbeiter, die Moto X-Geräte für den US-Markt herstellen. Ende letzten Jahres waren noch 3.800 Beschäftigte in der Fabrik tätig. Doch die Labor- und Lieferkosten waren am US-Standort höher als bei der Produktion auf der anderen Seite des Ozeans. Man habe herausfinden müssen, dass der nordamerikanische Markt außerordentlich hart sei, wird Motorola-Präsident Rick Osterloh zitiert.

Meldung gespeichert unter: Lenovo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...