Lenovo kämpft mit rückläufigen PC-Zahlen im Mittleren Osten und Afrika

Desktop-PCs

Freitag, 6. Dezember 2013 16:15
Lenovo Unternehmenslogo

BEIJING (IT-Times) - Lenovo zieht an den bisherigen Marktführer der PC Produktion Hewlett-Packard allmählich vorbei. In der Region des Mittleren Ostens erwirbt das chinesische Unternehmen immer mehr Marktanteile. Fraglich bleibt, ob die vergangene Mühe lohnt, denn der Markt für Desktop-PCs ist rückläufig.

Der Markt für PCs schrumpft in der Region des Mittleren Ostens und Afrikas. Im dritten Quartal 2013 ließ die Nachfrage um 15 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode nach. Insgesamt wurden 4,2 Millionen PCs in die riesige Region versendet. Am stärksten betraf es Notebooks, die Branche verlor 17,8 Prozent ihrer Lieferkapazität aus dem Vorjahr. Doch gleich darauf folgen Desktop-PCs, mit einer Reduzierung von 10,4 Prozent wurden dieses Jahr 1,9 Millionen stationäre Computer im Mittleren Osten und Afrika verkauft. Damit würden die Wachstumsmöglichkeiten für den größten chinesischen Hersteller von PCs abgeschnitten.

Meldung gespeichert unter: Lenovo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...