Lenovo: IBMs PC-Sparte noch nicht verdaut

Freitag, 26. Mai 2006 00:00

HONG KONG - Der chinesische Computerhersteller Lenovo Group Ltd. (WKN: 894983<LHL.FSE>) musste im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres einen Verlust hinnehmen. Als Begründung nannte das Unternehmen die Integrationskosten der übernommenen PC-Sparte von IBM.

Der Verlust summierte sich auf 903 Mio. Hong Kong-Dollar (116 Mio. US-Dollar), Restrukturierungskosten von 543 Mio. HK-Dollar sind hier inbegriffen. Noch im Vorjahr stand hier ein Gewinn von 166 Mio. HK-Dollar. Im angelaufenen Gesamtjahr verbuchte der drittgrößte PC-Hersteller der Welt einen Gewinn von 173,24 Mio. HK-Dollar. 2004/2005 waren es noch 1,12 Mrd. HK-Dollar. Der Umsatz vervierfachte sich hingegen auf 103,55 Mrd. HK-Dollar.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...