Leistungsschutzrecht für Verlage ist auf dem Weg und in der Kritik

Dienstag, 28. September 2010 16:08
Axel Springer Unternehmenslogo

BERLIN (IT-Times) - Die Debatte um ein Leistungsschutzrecht für die Online-Inhalte der Verlage verschärft sich. Während die Politik langsam mitzieht, kommt nun Kritik seitens der deutschen Wirtschaft.

Wie der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) heute mitteilte, begrüße man die Äußerungen des Kulturstaatsministers Bernd Neumann bezüglich des Erhalts eines reduzierten Mehrwertsteuersatzes auf Zeitungen. Zudem erklärte der Minister, dass die Einführung eines Leistungsschutzrechts für Presseverlage oben auf der medienpolitischen Agenda der Bundesregierung stehe. Man könne sich die Umsetzung durch eine Verwertungsgesellschaft vorstellen.

Meldung gespeichert unter: Axel Springer

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...