KPN streicht 8000 Stellen

Montag, 30. Oktober 2000 09:34

Kon. KPN (WKN: 890963): Der niederländische Telefonkonzern KPN, zu dem auch der Mobilfunkbetreiber E-Plus gehört, hat bereits am Sonntag bekannt gegeben, bis 2003 jährlich 700 Mio. Euro einzusparen, indem 8.000 Stellen gestrichen werden sollen.

Dieses Sparprogramm ist im Zuge der Ersteigerung einer der UMTS-Lizenzen in Deutschland zu sehen, die die KPN-Tochter E-Plus gemeinsam mit der japanischen NTT DoCoMo ersteigert hatte. Um die Lizenz zu finanzieren, hatte KPN hohe Kredite aufgenommen. Das Sparprogramm soll nun helfen, diese zu begleichen.

In Frankfurt konnte die KPN-Aktie am Montag Morgen Zugewinne verbuchen und notierte bei 26,10 Euro mit 2,35% im Plus.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...