KPN: E-Plus-Verkauf reißt milliardenschweres Loch in die Bücher

Telekommunikationsnetzbetreiber

Montag, 16. September 2013 11:36
Koninklijke KPN

DEN HAAG (IT-Times) - Der KPN droht durch den Verkauf der Tochter E-Plus an den spanischen Wettbewerber Telefonica ein milliardenschwerer Buchverlust. Der Verkaufspreis liegt deutlich unter dem angesetzten Wert in der Bilanz.

Die spanische Telefonica, die auf dem deutschen Markt unter der Marke O2 auftritt, bezahlt für die Übernahme der E-Plus 8,1 Mrd. Euro an den niederländischen Telekommunikationsnetzbetreiber KPN. Da das Tochterunternehmen jedoch zu einem wesentlichen höheren Wert in der Bilanz angesetzt ist, droht ein Bilanzverlust in Höhe von 3,7 Mrd. Euro. Man habe sich von Seiten der KPN bereits mit den Finanzbehörden geeinigt, dass man das zu versteuernde Einkommen ab 2014 dementsprechend verringern wird, so das Handelsblatt.

Meldung gespeichert unter: Koninklijke KPN

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...