Korea Thrunet vor Problemen

Freitag, 15. August 2003 18:43

Korea Thrunet Co. Ltd. (Nasdaq: KORE<KORE.NOO>): Der koreanische Breitbandanbieter Korea Thrunet hat in der ersten Jahreshälfte einen Umsatzeinbruch erlitten, berichtete die Korea Times in ihrer Freitagsausgabe. Der gebeutelte DSL-Anbieter steht derzeit in Konkursverwaltung eines Gerichts.

Thrunets Umsatz brauch in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres um 31,4 Prozent ein. Das Unternehmen setzte 198 Mrd. Won um. Grund für den Umsatzeinbruch war der Verkauf des Geschäftsbereichs Mietleitungen für Unternehmen. Der operative Verlust summierte sich auf 16,7 Mrd. Won. Thrunet erwartet jedoch ein besseres Ergebnis im zweiten Halbjahr, da man mit Kosten sparen will.

Derzeit bemühten sich die Konkurrenten Dacom und Hanaro Telecom um das Konkursunternehmen, so die Korea Times. Thrunet ist der drittgrößte Anbieter von breitbandige Kabelanschlüssen. Ende Juli verfügte Thrunet noch über 1,28 Mio. Kunden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...