Korea: Produktion von GSM-Geräten stiegt an

Donnerstag, 19. Februar 2004 11:28

Der Tageszeitung Korea Herald zufolge wollen die koreanischen Handyhersteller sich auf den GSM-Markt konzentrieren. Im letzten Jahr wurden erstmalig in Korea mehr GSM-Geräte gefertigt als für den Konkurrenzstandard CDMA. Laut Industriequellen wurden rund 60 Mio. GSM-Geräte verschifft, gegenüber 53,8 Mio. CDMA-Handys. So habe der Elektronikkonzern Samsung (WKN: 881823<SSUN.FSE>) habe allein 34 Mio. GSM-Handys gertigt, LG Electronics (WKN: 576798<LGLG.FSE>) produzierte dagegen 6,5 Mio. Geräte.

Grund sei, so die Zeitung, die starke Nachfrage am GSM-Markt. Die Entwicklung von GSM-Geräten sei ferner kostengünstiger und die Bestellmengen höher als bei CDMA-Handys. Rund 787 Mio. Mobilfunkkunden verwenden weltweit GSM-Telefone, im Vergleich zu 142 Mio. CDMA-Kunden. Das Wachstum des GSM-Marktes sei ebenfalls stärker, da in den lateinamerikanischen Märkten GSM-Netze aufgebaut werden und die Nachfrage für entsprechende Endgeräte wachse.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...