KongZhong leidet unter neuer Gesetzeslage - Ausblick für Q4 gesenkt

Donnerstag, 10. Dezember 2009 16:47
KongZhong

PEKING (IT-Times) - KongZhong Corp., ein chinesischer Anbieter von mobilen Mehrwertdiensten, passte heute den Ausblick für das vierte Quartal 2009 an. Grund sei eine neue Gesetzeslage in China.

War man bislang von einem Umsatz von rund 37 Mio. bis 38 Mio. US-Dollar ausgegangen, soll dieser nun bei 34 Mio. bis 35 Mio. Dollar liegen. KongZhong führt diese Entwicklung auf das Verhalten von Mobilfunknetzbetreibern zurück. China Mobile habe, um den Anforderungen der chinesischen Regierung zu entsprechen, sämtliche Zahlungen von Kunden für heruntergeladene Spiele oder andere Mehrwertdienste gestoppt. Normalerweise zahlen Kunden von Downloadportalen entsprechende Gebühren über die nächste Telefonrechnung, das Mobilfunkunternehmen gibt dann den jeweiligen Betrag an den Anbieter der Dienste weiter. Diese Vorgehen wird nun seitens China Mobile nicht mehr unterstützt. Grund ist eine Initiative der chinesischen Regierung, um Pornographie und andere verbotenen Inhalte bei mobilen Mehrwertdiensten zu unterbinden. Davon seien aber, so KongZhong, auch alle legalen Angebote betroffen. Wann China Mobile wieder Zahlungen weiterleiten werde, stünde noch nicht fest. (kat/rem)

Meldung gespeichert unter: KongZhong

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...