Klage des Microsoft-Mitbegründers gegen Apple & Co hat wenig Erfolgsaussichten

Dienstag, 14. Dezember 2010 09:02
Google Logo

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Die Klage gegen Google und zehn anderen Unternehmen, wie Apple, Yahoo und Facebook, die vom ehemaligen Mitbegründer Microsofts, Paul G. Allen, angestrengt wurde, scheint im Sande zu verlaufen.

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg heute mitteilte, beruht die Klage, die sich unter anderem gegen Google Inc. (NASDAQ: GOOG.NAS, WKN: A0B7FY) richtet, nach Ansicht des US-Gerichtes auf zu wenigen detaillierten Hintergrundinformationen, um Aussicht auf Erfolg zu haben. Das US-Gericht gibt Allen nun bis zum 28. Dezember Zeit, um seine Klage zu spezifizieren, ansonsten werde die Klage fallen gelassen. Richterin Pechmann teilte mit, Allens Klage ließe unklar, welche Produkte der angeklagten Unternehmen genau die Patentrechte verletzten. Seine Anschuldigungen seien viel zu allgemein und kaum mehr als Schlussfolgerungen.

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...