Keine Nazi-Auktionen mehr bei Yahoo!

Mittwoch, 3. Januar 2001 13:36

Yahoo Inc. (Nasdaq: YHOO, WKN: 900103) Das Internet-Portal Yahoo! will verstärkt gegen Nazi-Propaganda vorgehen: Medaillen, Waffen, Uniformen und andere Artikel mit Hakenkreuz dürfen ab sofort bei Yahoo nicht mehr versteigert werden. Da Unternehmen wird nach eigenen Angaben das Angebot von NS-Devotionalien auf seiner US-Website nur noch eingeschränkt zulassen.

Um den Handel mit Gegenständen wie dem Druck eines von Adolf Hitler gemalten Aquarells zu unterbinden, werde ein neues Überwachungsprogramm eingeführt, teilte die Firma in Palo Alto mit. Yahoo will in Zukunft alle zur Versteigerung eingereichten Stücke mit Hilfe einer Software prüfen, die Verkäufer gleich abweisen kann. Das führende Internet-Auktionshaus eBay verbietet Gegenstände aus der Zeit des Nationalsozialismus nur in den Ländern Deutschland, Frankreich, Österreich und Italien, wo der Besitz verboten ist.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...