Kein Heimspiel für Telia

Dienstag, 19. Dezember 2000 08:42

Telia AB (Nasdaq: TLAAF; WKN: 938475): Bei der Vergabe der UMTS-Lizenzen in Schweden ist der ehemalige schwedische Staatskonzern und größter Telekommunikationsanbieter in Schweden, die Telia AB überraschenderweise leer ausgegangen. Bei der Bekanntgabe der Ergebnisse der Ausschreibung durch die schwedische Telekommunikationsbehörde am Wochenende kamen neben Tele 2 und Europolitan zwei ausländische Gesellschaften zum Zuge.

Damit ist Telia der einzige der größeren europäischen Anbieter, der in seinem eigenen Land keine UMTS-Lizenz erhalten hat. Das Unternehmen kündigte an, noch in dieser Woche rechtliche Schritte gegen die Entscheidung einzulegen. Damit droht Telia, die Etablierung der UMTS-Netze in Schweden zu verzögern.

Das Vergabeverfahren der UMTS-Lizenzen war - anders als in Deutschland - in Schweden als sogenannter Schönheitswettbewerb organisiert. Die Lizenzen werden gegen eine Gebühr von umgerechnet 24.000 DM und eine jährliche Umsatzbeteiligung im Promillebereich vergeben. Die Lizenzen wurden nach den Kriterien Netzabdeckung, Ausbaugeschwindigkeit und finanzielle Ausstattung vergeben.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...